Happy Kids School

Vorschule in Nyamvumvu (im Sektor Rutunga)

In vielen ländlichen Gebieten in Ruanda gibt es nur wenige Bildungseinrichtungen und meist können sich die Eltern der dort lebenden Kinder keine adäquate Schulbildung für ihre Kinder leisten, da sie als Selbstversorger nicht über die notwendigen finanziellen Mittel für Schulgebühren und -materialien verfügen. Der Vorstand des Vereins entschied sich daher im Jahr 2018 dafür, ein eigenes Schulprojekt im Sektor Rutunga (ca. 30 km von Kigali entfernt) ins Leben zu rufen.

Beginnend mit dem Bau einer Vorschule soll langfristig – je nach Spendenaufkommen –  ein Bildungszentrum für alle Jahrgänge entstehen, in dem sowohl eine qualitativ hochwertige als auch eine kostenlose Schulbildung angeboten wird. Während die laufenden Kosten durch Kinder- und Schulpatenschaften gedeckt sind, werden weitere Schulgebäude (eine Mensa, ein Bibliothek, ein Werkraum usw.) von anderen Sponsoren – sowohl Einzelpersonen als auch Stiftungen – übernommen.

Im Jahr 2019 war es dann soweit: Nach dem Kauf eines Grundstücks bauten wir das erste Schulgebäude, eine Vorschule mit 3 Klassenräumen, und tauften diese Happy Kids School.  Anfang 2020 öffnete die Schule für die Kinder der ersten Vorschulklasse. Einen ausführlichen Bericht zum Schulbau und zur Schuleröffnung finden Sie weiter unten.

Aktuell: Die Schulküche 

Für das Jahr 2021 ist der Bau einer Schulküche mit einer überdachten Außenmensa für die Schüler unserer Happy Kids School geplant. Ziel ist es, allen Schülern ein kostenloses, gesundes Frühstück und / oder Mittagessen anzubieten.

Dank eines Großspenders, der die Kosten für das gesamte Schulküchengebäude übernommen hat, konnte mit dem Bau bereits Anfang 2021 begonnen werden. Auch die Finanzierung der überdachten Außenmensa ist mittlerweile dank zahlreicher Einzelspenden gesichert. Spenden werden daher zur Zeit vor allem für die Ausstattung gebraucht.

Spenden Sie jetzt für die Einrichtung der Schulküche und der Mensa, z.B. für Töpfe, Teller, Gläser, Besteck, Tische, Stühle und Tabletts, und unterstützen Sie uns auf diese Weise dabei, den Kindern in Rutunga, die nicht selten an Mangelernährung leiden, während ihrer Schulzeit eine gesunde Ernährung anzubieten.

Bericht zum Schulbau

Im Herbst 2018 erwarben wir ein 6.836m² großes Grundstück mit Blick auf den wunderschönen Muhazi-See, klärten alle Genehmigungen mit den lokalen Behörden und fanden einen Architekten, der den Schulbau schließlich geplant und begleitet hat.

Als wir im Dezember 2018 das erste Mal das Grundstück unserer zukünftigen Schule betraten, konnten wir uns kaum vorstellen, wie es hier ein Jahr später einmal aussehen würde. Wir begingen ein sehr hügeliges Stück Land, das zum Teil wild bewachsen und zum Teil mit Bohnen und Erbsen bepflanzt war. Dies änderte sich ein halbes Jahr später grundlegend: Seit dem ersten Spatenstich am 26.07.2019 erfreuten wir uns jede Woche über die neuen Bilder unserer Schule. Einfach toll, wie schnell und engagiert dort gearbeitet wurde!

Was besonders schön ist: Viele Eltern der zukünftigen Vorschulkids fanden auf der Baustelle eine Arbeit und waren auf diese Weise von Anfang an in das Schulprojekt eingebunden. 

Ein Jahr später flogen 2 Vorstandsmitglieder (Sonja und Kristin) wieder nach Ruanda, da sie bei der Schuleröffnung vor Ort sein wollten.

Als sie am 23.12.2019 das erste Mal „unser“ Schulgebäude sowie das Toilettenhäuschen erblickten, trauten sie kaum ihren Augen.

Es war ein großartiger Moment, die Räumlichkeiten das erste Mal zu betreten und darüber zu staunen, wie schnell das Grundstück begradigt und der Bau (fast) abgeschlossen wurde. Noch waren Kleinigkeiten zu erledigen und auch der Strom- und Wasseranschluss funktionierte bei dem ersten Besuch noch nicht, doch von den großen, hellen Klassenräumen, dem Büro und dem Lehrerzimmer sowie dem Toilettentrakt waren sie sofort begeistert.

Nun galt es, die letzten Vorbereitungen für die Schuleröffnung zu treffen und die Schule, zumindest den ersten Klassenraum und das Lehrerzimmer, einzurichten. Zum einen besuchten Kristin und Sonja einen Schulbuchverlag, um alle verfügbaren Schul- und Bilderbücher zu bestellen, die für unsere Babyclass (1. Vorschuljahr) geeignet sind. Außerdem hatte unser Projektpartner Egide bereits im November unsere Schulmöbel bei einem Schreiner in Kigali in Auftrag gegeben: 25 kleine Stühle, fünf runde Tische für die Kinder, Lehrertische und -stühle, sowie Regale und Schränke durften natürlich in unserer Schule nicht fehlen.

Bereits in Deutschland erstellten wir im Rahmen von zwei Sonderaktionen gemeinsam mit Paten und Sponsoren einige Schulmaterialien, wie beispielsweise Buchstabenkarten und Memory- sowie Dominospiele, die Sonja und Kristin mit nach Ruanda nahmen. Zudem kauften sie noch einiges an Spielsachen, Teppiche, Kissen, Poster, Hausschuhe, Schulmaterialien und vieles, vieles mehr. Bei einem der Einkäufe standen sie mit 10 Einkaufswagen, einem Kühlschrank und einem Trinkwasserspender an der Kasse eines riesigen Supermarktes und waren selbst gespannt, wie all dies zu unserer Schule transportiert werden sollte. Doch in Ruanda wird für alles eine Lösung gefunden und kurzerhand stand ihnen ein Fahrer mit einem Pick-Up zur Verfügung, der alle Sachen auf den huckeligen unbefestigten Pisten nach Nyamvumvu brachte.

Einen Tag vor der feierlichen Eröffnung am 03.01.2020, zu der u.a. eine Vertreterin der deutschen Botschaft eingeladen war, und nach mehreren Tagen des Wartens wurden auch endlich die Schulmöbel geliefert. In einer Nacht- und Nebelaktion wurden noch Möbel gerückt, Sachen sortiert und der Klassenraum hergerichtet. Um 2.00 Uhr nachts waren alle Vorbereitungen abgeschlossen und sogar der Strom- und Wasseranschluss funktionierten einwandfrei.

Und so konnten wir am 03.01.2020 mit einer offiziellen Feier unsere Happy Kids School feierlich eröffnen – ein unvergesslicher Tag für alle Beteiligten! Der erste offizielle Schultag für die neuen Schüler war am 06.01.2020. An dieser Stelle sprechen auch die Bilder für sich.

Im Sommer 2020 konnte dank einer besonders großzügigen Sonderspende ein Spielplatz auf dem Gelände der Happy Kids School errichtet werden. Außerdem nutzte unser Projektpartner erste Lockerungen nach dem pandemiebedingten Lockdown dafür, Strommasten von der Hauptstraße zu den Schulgebäuden aufstellen, die Hänge vor und hinter den Klassenräumen befestigen sowie die Möbel für den zweiten Klassenraum anfertigen und zur Schule bringen zu lassen. 

Anfang Februar konnten wir 25 weitere Kinder in der Happy Kids School einschulen. Jedes Kind hat einen Paten, eine Patin oder gar eine Patenfamilie gefunden. Darüber freuen wir uns ganz besonders!

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal aufrichtig bei allen für die wunderbare Unterstützung bedanken, ohne die all dies nicht möglich gewesen wäre! 

Das Schulprojekt ist natürlich auch in Zukunft auf Spenden angewiesen, um weiter zu wachsen und den heutigen Schulkindern eines Tages einen erfolgreichen Schulabschluss zu ermöglichen.

Indem Sie dieses großartige Projekt unterstützen, helfen Sie nicht nur den direkt profitierenden Kindern und Jugendlichen, sondern leisten auch einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung Ruandas im Sinne der Sustainable Development Goals der United Nations (UN).

Weitere Informationen zum bisherigen Stand der Planungen sowie dem verbleibenden, finanziellen Bedarf zur erfolgreichen Realisierung des aktuellen sowie der Folgeprojekte finden Sie hier:

KJHR Happy Kids School Präsentation

Wir blicken voller Vorfreude auf die nächstfolgenden Schritte und halten Sie natürlich über den Fortschritt auf dem Laufenden.