Schulmaterialien

Sowohl an staatlichen als auch an privaten Schulen fehlt es in Ruanda vor allem an einem: Schulmaterial! Dazu gehören nicht nur Schulbücher, sondern auch Buntstifte, Arbeitshefte, Scheren u.v.m. Die meisten Schüler besitzen lediglich einen Kugelschreiber und ein kleines DIN A5-Heft, das sie zur Schule mitnehmen und in das sie alles abschreiben, was an die Tafel geschrieben wird. Dies schränkt den Raum für kreative Aufgaben und Unterrichtsmethoden erheblich ein, obwohl viele Dinge schon für wenig Geld zu erwerben wären. So kostet z.B. ein Schulbuch in der Regel nicht mehr als 5 €, ein Radiergummi 0,10 €, Wasserfarben 2 € usw.

Wenn Sie für einen bunteren, kreativeren Schulalltag an einer ruandischen Schule sorgen möchten, spenden Sie gern einen beliebigen Betrag mit dem Verwendungszweck „Schulmaterial“ an das Projektkonto.

Unser Projektpartner kümmert sich um den Kauf, den Transport und die Übergabe der Schulmaterialien an eine Schule, die besonders schlecht ausgestattet ist. Im Anschluss erhalten Sie entsprechende Fotos sowie eine Quittung als Nachweis für die Durchführung des Projekts.

In den letzten Jahren konnten bereits mehrere Schulen mit zahlreichen Schulmaterialien ausgestattet werden.

Lesen Sie hier als Beispiel den Bericht eines Vorstandsmitglieds, das im Jahr 2016 bei der Übergabe zahlreicher Schulmaterialien vor Ort war:

Als wir im Sommer 2016 Ruanda bereisten, besuchten wir u.a. zwei Grundschulen: zum einen eine staatliche Schule in Bisesero und zum anderen die Schule Rise to Shine in Masaka.

Mit der Schulleiterin von Rise to Shine, die sich besonders um bedürftige Kinder kümmert und ihnen den Schulbesuch ermöglicht, hatten wir bereits vor einigen Monaten Kontakt aufgenommen. Sie gründete die Schule im Jahr 2011 und betreut derzeit ca. 220 Schüler (Vorschule und Grundschule).

Bei unserem ersten Besuch machten wir uns – bepackt mit 250 Lollis und einem Fußball – auf den Weg über kilometerlange Schotterwege…

…und wurden mit Gesängen und Tanz herzlich von allen Schülern begrüßt. Der Schule fehlte es an fast allem: Stifte, Hefte, Schulbücher, Spielzeug usw., sodass wir uns schnell für eine Hilfsaktion entschieden: wir wollten mithilfe besonders großzügiger Sonderspenden Schulmaterialien im Wert von 1.000 € kaufen.

Die Schule in Bisesero, die wir kurz darauf besuchten, war nicht besser ausgestattet: neben Schulbüchern und anderen Schulmaterialien benötigt sie außerdem dringend weitere Klassenräume, da in jeder Klasse 80-100 Schüler zusammen lernen. Der Bau eines Klassenraumes bleibt allerdings erst einmal Zukunftsmusik… (natürlich wünschen sich die Schulleiter auf lange Sicht auch einen Computerraum, eine kleine Schulbibliothek, eine Mensa u. ä.). Ein Klassenraum kostet in Ruanda etwa 10.000 €.

Wir verbrachten zwei volle Tage damit, in einem Schulbuchverlag und auf verschiedenen Märkten alle Schulmaterialien und Schulbücher zu erwerben. Unsere Einkaufsliste schien unendlich zu sein: 300 Bleistifte, 160 Radiergummis, 12 Klassenbücher, 150 Lineale, 400 Buntstifte, 20 Blöcke Buntpapier, 220 Filzstifte, 220 Spitzer, 50 Reissäcke (zur Herstellung von Lernplakaten), 130 Eddings, 40 Springseile, 20 Fußbälle, 500 Kulis, 4 Geometrie-Sets für die Tafel, Kopiervorlagen, 35 Lesebücher, 7 Bücher Kinyarwanda, 6 Bücher Gesellschaftslehre, 6 Bücher Englisch, Erste-Hilfe-Kasten usw. usw. usw.

Als wir zum zweiten Mal nach Masaka zu Rise to Shine fuhren, war unser Kofferraum voll mit Schulmaterialien. Der Weg dorthin war dieses Mal so staubig, dass wir nach mehreren erfolglosen Anläufen an einer steilen Steigung aus dem Auto aussteigen mussten, um den Ort zu erreichen. Als wir ankamen, wurden wir herzlich von der Schulleitung empfangen und erneut durch alle Klassenzimmer geführt, in denen die Lehrer gerade neue Materialien für den Unterricht erstellten, wie z.B. Plakate aus Reissäcken. Nachdem Monique, die Leiterin der Vorschule, alle Materialien in der Inventarliste der Schule aufgelistet hatte, sprach Ibra, der Dean of Teachers, ein langes Gebet und dankte allen deutschen Sponsoren. Am Ende durfte natürlich auch ein Gruppenfoto nicht fehlen!

Bei unserer Ankunft in Bisesero wurden „unsere Jungs“, erst einmal von einer Gruppe von Kindern beschlagnahmt, um mit einem selbst gebastelten Ball Fußball zu spielen. Anschließend übergaben wir auch hier unzählige Schulmaterialien und Bücher (Lesebücher und Schulbücher). Da die meisten Lehrer ein äußerst bescheidenes Gehalt bekommen (zwischen 50€ und 70 € pro Monat), ist es für sie kaum möglich Lehrmaterial wie Landkarten, Kreide usw. zu kaufen.

Die Freude war riesig! Wir hoffen, auch in Zukunft eng mit Schulen zusammen zu arbeiten.
Herzlichen Dank an alle Sponsoren, die diese wunderbare Aktion ermöglicht haben.